Corona Regeln-Update / Kein Schnelltest beim Friseur notwendig !

Liebe Kundinnen und Kunden,

mit Datum vom 26.03.2021 hat die Landesregierung NRW nunmehr die sog. Notbremse in die CoronaSchVO eingearbeitet.

Demnach sollen die Regelungen wie vor dem 08.03.2021 gelten, wenn die Inzidenz drei Tage hintereinander über 100 liegt und das Gesundheitsministerium des Landes NRW eine entsprechende Verfügung erlässt.

Demnach gilt wiederum die Rückkehr zum sog. “Click-and-Collect“.

Letztlich dürfte der Erlass der Verfügung des Gesundheitsministeriums entscheidend sein. Die Regelungen treten einen Tag nach der Bekanntmachung durch das Ministerium in Kraft.

Die CoronaSchVO sieht allerdings eine Ausnahme für Gemeinden mit ausreichenden Testkapazitäten vor. Dort kann die Gemeinde bestimmen, dass weiterhin das „Click-and-Meet“ gilt, wenn die Kunden zuvor einen bestätigten Selbst- oder Schnelltest vorlegen.

Das Gesundheitsministerium hat bereits für 31 Kreise und Städte die Geltung der Notbremse angeordnet. Darunter auch Duisburg, Kleve, Wesel (https://www.mags.nrw/pressemitteilung/land- ordnet-corona-notbremse-ab-montag-fuer-31-kreise-und-kreisfreie-staedte). Weitere Regionen sollen zeitnah folgen.

Die Stadt Duisburg und der Kreis Wesel haben sich für den zweiten Weg, die Test-Variante, entschieden.

Für das Handwerk bedeutet dies:

  • –  In Einrichtungen des Handwerks ist der Verkauf von nicht mit handwerklichen Leistungen verbundenen Waren nur zulässig, wenn der Kunde den Nachweis eines tagesaktuellen Schnelltest oder Selbsttest vorlegt. Mit handwerklichen Leistungen verbundene Leistungen sind weiterhin ohne Schnelltest möglich.
  • –  Insbesondere bei unseren Mitgliedern mit „Einzelhandelsanteil“ (Zweiradmechaniker, Kfz- Mechaniker, Goldschmiede, etc.) gilt für den Einzelhandelsanteil (also den Verkauf von Fahrrädern oder Kfz), dass ein „Click-And-Meet“ nur noch nach Vorlage eines Nachweises über einen negativen Schnell- oder Selbsttest erlaubt ist. Reparaturen können nach wie vor angeboten werden.
  • –  Friseurdienstleistungen sind nach ausdrücklicher Auskunft des Ordnungsamtes der Stadt Duisburg, von den verschärften Regelungen nicht betroffen. Kunden dürfen auch weiterhin zu den bisherigen Regelungen bedient werden. Test sind also nur dann erforderlich, wenn bei gesichtsnahen Dienstleistungen der Kunde keine Maske trägt (also vor allem bei der Rasur). (Die Angaben auf der Internetseite der Stadt Duisburg sind hier widersprüchlich. Gemeint sind dort nur sonstige körpernahe Dienstleistungen wie z.B. Kosmetik, Tätowierer, die nur nach Testung ihre Kunden bedienen dürfen)

    Im Übrigen gelten die bisherigen Bestimmungen (Maske tragen, Abstand halten, Lüften, etc.) auch weiterhin.

    Die Notbremse soll aufgehoben werden, wenn an drei Tagen hintereinander die Inzidenzen wieder unter 100 fallen. Die Einschränkungen der Notbremse werden dann zum Tag nach der Bekanntmachung durch das Gesundheitsministerium NRW wieder aufgehoben.

Quelle: Kreishandwerkerschaft Duisburg

Kurz gesagt: 

Behandlung mit Maske –> Kein Test 

Behandlung ohne Maske –> Test erforderlich 

Euer Schipper – der Friseur Team 🙂

Kommentare sind geschlossen.